Ab August können Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern in Bayern einen Antrag auf Förderung eines Stromspeichers stellen. Zusätzlich gibt es im Rahmen des neuen Photovoltaikspeicher-Programms die Möglichkeit für einen Zuschuss für die Installation einer privaten Ladestation für Elektrofahrzeuge. Die Förderhöhe ist nach der Kapazität des Batteriespeichers gestaffelt und reicht von 500 Euro für einen Drei-Kilowattstunden-Speicher bis zur 3.200 Euro für einen 30-Kilowattstunden-Speicher. Voraussetzung ist, dass der Antragsteller gleichzeitig eine neue Photovoltaikanlage installiert, »deren Leistung mindestens dem Wert der Kapazität des Batteriespeichers entspricht«, heißt es im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie. Für eine zusätzliche Ladestation für Elektrofahrzeuge beträgt der Zuschuss 200 Eur